23. Sep. 2020

Waldg├Ąrten sind mehrj├Ąhrige Pflanzen-Systeme, die einen nat├╝rlichen Wald nachahmen und vielf├Ąltige Produkte f├╝r die Menschen liefern, wie Lebensmittel, Heilkr├Ąuter, Holz oder Fasern. Au├čerdem erf├╝llen sie diverse n├╝tzliche ├Âkologische Funktionen, z.B. f├Ârdern Waldg├Ąrten Biodiversit├Ąt (Bienen, Insekten...) und binden CO2 im Boden. In einem entwickelten Stadion, schaffen sie einen nat├╝rlichen Lebensraum f├╝r artgerechte Tierhaltung, wie H├╝hner oder Schweine, die urspr├╝nglich Waldtiere sind.

Auf unserer Wiese haben wir einen gro├čz├╝gigen Bereich ausgesucht, der in Zusammenarbeit mit Dr. Mario Molina-Kesher als Waldgarten gestaltet werden soll.

Auf dem Weg von unserer trockenen, simplen Wiese zu einem Paradies der Artenvielfalt haben wir in erster Stelle auf der gesamten Fl├Ąche des Waldgartens aufgeh├Ârt den Rasen zu m├Ąhen, damit die Vielfalt der Tiere ihren nat├╝rlichen Lauf nehmen kann.

Doch es gibt noch etliche intensive Schritte zu gehen.

  1. Humus Aufzubauen
  2. B├Ąume und Str├Ąucher pflanzen
  3. Unterst├╝tzende Mischkulturen anbauen

F├╝r den ersten Schritt gilt es einen m├Âglichst fruchtbaren Boden zu schaffen. Alle Kinder lernen bei uns ausf├╝hrlich, wie es einen Komposthaufen zu pflegen gilt, damit die N├Ąhrstoffe m├Âglichst ausgeglichen sind und die Humusbildung relativ rasch voran schreitet.
Im Winter durften wir zus├Ątzlich unseren eigenen Wurmkomposter basteln, die W├╝rmer regelm├Ą├čig f├╝ttern und den fertigen Humus ernten.
Kompostierung dauert dennoch ihre Zeit, deshalb haben wir uns im Fr├╝hjahr 2020 eine gro├če Ladung Pferdemist geholt.

Der langsamste Vorgang ist wohl das Wachstum der gew├╝nschten B├Ąume, deshalb d├╝rfen wir damit so fr├╝h wie m├Âglich beginnen. Der Standort und die Auswahl der B├Ąume beachten deren ausgewachsenen H├Âhe und Breite mit der Absicht eine Sonnenfalle zu errichten und Raum f├╝r unterschiedlichste Strauch- und Kr├Ąuterschichten zu erm├Âglichen. Um den B├Ąumen eine optimale Grundlage zu F├╝├čen zu legen und gleichzeitig erste Gem├╝sesorten zu ernten, wurden die ausgew├Ąhlten Standorte bereits im vergangenen Schuljahr besonders aufbereitet.

­čî│ Vorbereitung der Baumscheiben

Wir haben kreisrunde Scheiben mit ca. 2m Durchmesser mit Karton bedeckt, anschlie├čend darauf eine dicke Schicht Pferdemist verteilt, diverse Nutzpflanzen gesetzt und zu guter letzt Stroh ausgelegt.

Ôśů Der Karton bremst das Graswachstum und gibt den Nutzpflanzen und B├Ąumen damit einen guten Vorsprung.
Ôśů Der Pferdemist versorgt die Pflanzen mit gen├╝gend N├Ąhrstoffen.
Ôśů Das Stroh hilft die Feuchtigkeit und W├Ąrme des Bodens l├Ąnger zu speichern.

 

­čî▒ Welche Nutzpflanzen haben wir gesetzt?

  • Beinwell
  • Kapuzinerkresse
  • Kartoffeln
  • K├╝rbis
  • Tomatillos
  • Zucchini
  • Zwiebeln

Die Aufgabe dieser sogenannten ÔÇÖMulchbeeteÔÇÖ war vor allem die Lockerung des Bodens und deren Anreicherung mit N├Ąhrstoffen. Selbstverst├Ąndlich haben wir dabei ganz bewusst Pflanzen gew├Ąhlt, die uns zus├Ątzlich mit Zutaten f├╝r die K├╝che versorgen.

Gestern ging es also in Gummistiefeln an die Ernte unserer ersten eigenen Kartoffeln! Und der Boden scheint optimal f├╝r unsere B├Ąume vorbereitet zu sein. Auch Zucchini und K├╝rbisse haben sich heuer bei uns sehr wohl gef├╝hlt.