27. Sep. 2019

Als Dankeschön dafür, dass wir vom Biohof Komar in St. Kanzian regelmäßig leckeres Gemüse bekommen, waren wir am 27. September mit einigen Händen bei der Tomatenernte dabei.

7 Kinder aus der Primarstufe und 4 Erwachsene aus dem Bildungsverein haben von 08:30 bis 12:30 Uhr im Glashaus verschiedenste Tomatensorten geerntet. Diese galt es natürlich nach Sorte und Reifegrad zu sortieren.

Weiters wurden Melanzani und Paprika geerntet und die jeweiligen Pflanzen wurden herausgerissen, damit im Glashaus Platz geschaffen wird, für die Aussaat von Vogerlsalat.

Als Belohnung gab es dazwischen sogar eine liebevoll vorbereitet Jause für die fleißigen Helfer.

Was haben wir gelernt?

Die Tomatenpflanzen dürfen an Seilen hochklettern und werden dort mit kleinen Spangen befestigt. Beide Materialien sehen zwar aus wie Kunststoff, sind aber zu 100% biologisch abbaubar. Somit kann die Entsorgung der groß gewordenen Pflanzen besonders effizient erfolgen.

Im Glashaus stellte sich auch die Frage, wie die Tomaten wohl bewässert werden. Da Tomatenpflanzen auf Grund der erhöhten Wahrscheinlichkeit von Pilzbefall keine Bewässerung von oben mögen, ist es perfekt, dass im Glashaus des Biohofs Komar Schläuche vergraben sind, die eine Bewässerung ganz nah an den Wurzeln ermöglichen.

Wenn im Herbst die Nächte kühler werden und die Tomaten somit nicht mehr wirklich reifen, können auch grüne und orange Tomaten geerntet werden. Diese werden dann einfach kühl, trocken und gut ausgebreitet gelagert, dann können sie einfach nachreifen. Grüne Tomaten brauchen dafür ca. 4-5 Wochen, orange Tomaten 2-3 Wochen. Abgesehen davon kann mit grünen Tomaten leckere Marmelade gemacht werden.